Marktbericht KW 02

Schlachtrinder Nach den Feiertagswochen standen im Fleischverkauf die günstigeren Teilstücke sowie Verarbeitungsware im Vordergrund. Die Verbrauchernachfrage insbesondere für Edelteile verlief saisonal ruhiger. In Schlacht- und Zerlegebetrieben kam es regional zu Corona-bedingten Produktionsausfällen. Bei einem gut ausreichenden Angebot wurden die Jungbullenpreise überwiegend leicht zurückgenommen. Das Aufkommen bei weiblichen Schlachttieren war nicht zu umfangreich, jedoch bedarfsdeckend vorhanden.…

Marktbericht KW 01

Schlachtrinder Für die feiertagsbedingt kürzere Schlachtwoche standen Jungbullen gut bedarfsdeckend zur Verfügung. Die Auszahlungspreise tendierten unverändert, vereinzelt bereits schwächer. Nach einem zuletzt lebhaften Rindfleischgeschäft hatte der Bedarf an Edelteilen abgenommen. Jahreszeitlich bedingt wurden verstärkt wieder günstigere Artikel wie Hackfleisch, Gulasch (Verarbeitungsware) vom Lebensmitteleinzelhandel bestellt. Entsprechend waren Schlachtkühe gut gefragt. Bei einem knappen Angebot konnten leichte…

Marktbericht KW 51

Schlachtrinder Die Rindfleischproduktion für das Weihnachtsgeschäft war in diesem Jahr noch nicht wie sonst üblich abgeschlossen. Die Bestellmengen sowohl für Edelteile als auch Verarbeitungsware lagen auf einem hohen Niveau. Für den erhöhten Rindfleischbedarf im Lebenseinzelhandel standen über alle Gattungen hinweg ausreichende Stückzahlen zur Verfügung. Die Auszahlungspreise für Färsen konnten sich überwiegend behaupten. Für Jungbullen und…

Marktbericht KW 50

Schlachtrinder Mit dem Rindfleischverkauf war man insgesamt zufrieden, die Bestellmengen sind sehr gut. Das Geschäft konzentrierte sich – bedingt durch die Lockdown-Maßnahmen – auf den Absatz an den Lebensmitteleinzelhandel. Begrenzt wurde das Rindfleischaufkommen teilweise durch coronabedingte Produktionseinschränkungen. Die Jungbullenpreise konnten sich auf bisherigem Niveau behaupten. Für Schlachtkühe zogen die Auszahlungspreise bei einer zügigen Nachfrage um…

Marktbericht KW 49

Schlachtrinder Am Schlachtrindermarkt verlief die Nachfrage der Schlachtbetriebe noch recht zügig. Die Produktion für Weihnachten geht allmählich dem Ende entgegen. Hierfür werden verstärkt Teilstücke in Vakuumbeuteln gereift. Höhere Jungbullenpreise konnten nicht umgesetzt werden, die Preisspitze dürfte erreicht sein. Bei einem gut ausreichenden Angebot wurden hauptsächlich Vorwochenpreise genannt. Im Handel mit Schlachtkühen war preisbedingt die Vermarktungsbereitschaft…

Marktbericht KW 48

Schlachtrinder Das Rindfleischgeschäft war nach wie vor von einem stetigen Absatz von Jungbullenfleisch im LEH/Discount geprägt. Durch die Produktion für das Weihnachtsgeschäft hatte sich der Bedarf an Jungbullen erhöht. Die Mäster zeigten sich bei  höheren Jungbullenpreisen überwiegend abgabebereit. Leicht höhere Preise wurden auch für Schlachtkühe und Färsen ausbezahlt. Eine stärkere Anhebung des niedrigen Preisniveaus für…

Marktbericht KW 47

Schlachtrinder Im Absatz an den LEH/Discount hatte sich die Nachfrage nach Jungbullenfleisch belebt. Von den Teilstücken wurden überwiegend Keulen geordert, während Edelteile wie Steakartikel schwächer nachgefragt waren. Die Jungbullenpreise wurden um ca. 7-8 Cent/kg SG angehoben. Bei einer zurückhaltenden Verkaufsbereitschaft standen die benötigten Stückzahlen an Jungbullen nicht immer ausreichend zur Verfügung. Im Fleischverkauf von weiblichen…

Marktbericht KW 46

Schlachtrinder Der kräftige Preisdruck der vergangenen Woche hatte etwas nachgelassen. Die Jungbullenpreise wurden um wenige Cent reduziert. Die Nachfrage nach Jungbullenfleisch aus dem LEH/Discount hatte zugenommen. Vor allem Produkte wie Hackfleisch und Gulasch wurden verstärkt geordert. Schwierigkeiten bereite der Verkauf von Steakartikeln. Das Geschäft mit Kuh- und Färsenfleisch verzeichnete aufgrund der fehlenden Nachfrage aus der…

Marktbericht KW 45

Schlachtrinder Durch die Maßnahmen („Lockdown light“) zur Bekämpfung der Corona-Pandemie brechen im Rindfleischbereich wichtige Absatzmärkte weg. Neben der (System-) Gastronomie sind davon auch die Exportmöglichkeiten (u.a. Frankreich) betroffen. Deutlich eingeschränkte Schlachtkapazitäten sowie ein (saisonal) höheres Aufkommen hatten zu einem starken Angebotsdruck geführt. Sehr deutliche Preisabschläge im gesamten Schlachtrinderbereich waren die Folge. Besonders stark wurden dabei…

Marktbericht KW 44

Schlachtrinder Am Schlachtrindermarkt kam unter dem Einfluss von Corona kräftiger Preisdruck auf. Zum einen wurden die Vermarktungsmöglichkeiten durch coronabedingte Produktionseinschränkungen bzw. durch eine regional vorübergehende Schlachthofschließung begrenzt. Zum anderen herrschte im Fleischgeschäft durch die Unsicherheit über weitere Einschränkungen in der Gastronomie und Systemgastronomie ein zurückhaltendes Kaufinteresse vor. Die Auszahlungspreise für Schlachtkühe wurden um mindestens 10…