Marktbericht KW 26

Schlachtrinder Im Handel mit Schlachtrindern setzte sich die steigende Preisentwicklung der letzten Woche fort. Schlachtkühe und Färsen standen in stark begrenzten Stückzahlen zur Vermarktung. Im Juni lagen die wöchentlichen Färsen- und Kuhschlachtungen 18 bis 22 % unter Wochendurchschnitt. Für Schlachtkühe wurden 5 bis 10 Cent/kg mehr ausbezahlt. Jungbullen und Färsen erlösten zwischen 10 und 15…

Marktbericht KW 24

Schlachtrinder Am bayerischen Schlachtrindermarkt haben sich nach Wochen stetiger Preisabschläge, die Auszahlungspreise stabilisiert. Das Marktverhältnis von Angebot und Nachfrage hatte sich in dieser Woche angeglichen. Die Auszahlungspreise für Jungbullen und weibliche Gattungen tendierten unverändert. Durch die kräftig reduzierten Einstandspreise profitierte vor allem die Wettbewerbsfähigkeit im Export, was sich in einem zunehmenden Mengenumsatz widerspiegelte. National herrschte…

Marktbericht KW 23

Schlachtrinder Die Jungbullenpreise wurden um weitere 10-15 Cent/kg SG gesenkt. Dadurch hatte sich der Preisdruck bei den weiblichen Tieren zusätzlich erhöht und die Preise für Schlachtkühe wurden um ca. 20–30 bzw. für Färsen um 15 Cent/kg SG abgeschlagen. Das Angebot war aufgrund der verkürzten Schlachtwoche für den Bedarf der Schlachtbetriebe ausreichend. Der Fleischabsatz im Inland…

Marktbericht KW 22

Schlachtrinder Bereits seit Anfang Mai sind die Jungbullenpreise unter extremen Preisdruck geraten. Dieser Trend setzt sich in dieser Woche ungebremst fort. Unter diesem Einfluss wurden auch die Auszahlungspreise für Färsen und Schlachtkühe erneut abgeschlagen. Das Rindfleischgeschäft scheint wie gelähmt. Eine abnehmende Verbrauchernachfrage wie z.B. bei Hackfleisch macht sich verstärkt bemerkbar und auch die saisontypischen Impulse…

Marktbericht KW 21

Schlachtrinder Die Talfahrt am Jungbullenmarkt setzte sich auch in dieser Woche unvermindert fort. Erneut kam es zu kräftigen Preisabschlägen von 25 bis 30 Cent/kg SG. In der verkürzten Schlachtwoche stand ein sehr großes Angebot an Jungbullen zur Verfügung, das für den Bedarf mehr als ausreichend ausfiel. Der Abverkauf von Rindfleisch, insbesondere von Jungbullenfleisch im LEH/Discount,…

Marktbericht KW 20

Schlachtrinder Die Jungbullenpreise sind kräftig gefallen. Eine rückläufige Nachfrage privater Haushalte sorgte für deutlich reduzierte Mengenumsätze. Entsprechend gering war der Bedarf an Schlachttieren. Ein durchschnittliches Angebot konnte nicht vollständig vermarktet werden. Bei Abschlägen von 20 bis 30 Cent, näherten sich die Bullenpreise den Kuhpreisen an und lagen teilweise gleich auf. Kuhfleisch hatte verhältnismäßig noch einen…

Marktbericht KW 19

Schlachtrinder Die Preisgebote für alterntigen Weizen haben offensichtlich die Preisspitze erreicht. In dieser Woche tendierten die bayerischen Erzeugerpreise erneut etwas schwächer. Die Vermarktungssaison wurde vielerorts als nahezu abgeschlossen bezeichnet. Für die Ernte 2022 lagen die Kontraktpreise für A-Weizen zwischen 360 und 375 EUR/t. Außergewöhnlich weit fortgeschritten war bereits auch die Vermarktung von Körnermais. Regional hatten…

Marktbericht KW 18

Schlachtrinder Die Schlachtaktivitäten sind in dieser Woche verhalten ausgefallen. Einzig Schlachtkühe waren gefragt. Bei einem schwachen Absatz an Jungbullenfleisch war das Interesse an Bullen gering. Entsprechend standen Jungbullen in gut ausreichenden Mengen der Nachfrage gegenüber. Die Auszahlungspreise tendierten allenfalls unverändert. Für Schlachtkühe wurde bei einem begrenzten Aufkommen stabile bis feste Preise bezahlt. Der Handel mit…

Marktbericht KW 17

Schlachtrinder Am Schlachtrindermarkt wurde von ausgeglichenen Verhältnissen berichtet. Das Jungbullenangebot fiel zwar nicht zu umfangreich aus, war aber für den Bedarf der Schlachtbetriebe ausreichend. Die Auszahlungspreise für Jungbullen konnten sich weiter stabilisieren. Für Färsen wurden meist unveränderte teils festere Preise genannt. Etwas gefragter waren Schlachtkühe. Entsprechend ließen sich hierfür Preisaufschläge (ca. 5 Cent) realisieren. Im…

Marktbericht KW 16

Schlachtrinder Der Preisdruck hatte abgenommen, teilweise wurde von einer Stabilisierunggesprochen. Bei Jungbullen wurde nur noch von geringen Preiskorrekturen berichtet. Im nationalen Fleischhandel hatte sich ein zögerlicher Abverkauf entwickelt. Im europäischen Umfeld hofft man mit den Preisanpassungen auf eine wieder stärkere Wettbewerbsfähigkeit. Das Schlachtviehaufkommen hatte gegenüber der Vorwoche abgenommen. Die Stückzahlen an Jungbullen und Färsen waren…