Marktbericht KW 32

Schlachtrinder Der Rindfleischabsatz im LEH/Discount bewegte sich erwartungsgemäß auf einem geringeren Niveau. Ferienzeit, niedrigerer Verzehr und auch Kaufzurückhaltung hatten zu einer schwächeren Verbrauchernachfragegeführt. Im Exportgeschäft entstand zunehmender Wettbewerbsdruck. Das Lebendviehangebot fiel über alle Kategorien nicht zu umfangreich aus. Die Auszahlungspreise für Färsen konnten sich behaupten. Für Jungbullen wurden Preisaufschläge von bis zu 5 Cent/kg ausbezahlt,…

Marktbericht KW 31

Schlachtrinder Die Rindfleischnachfrage wurde durch hochsommerliche Temperaturen gedämpft, der Absatz im Inland verlief auf reduziertem Niveau. Jungbullen wurden bei einem kleinen Angebot zu wenig veränderten Auszahlungspreisen gehandelt. Auch die angebotenen Stückzahlen an weiblichem Schlachtvieh waren weiterhin gering und lagen hinter dem Vorjahr zurück. Der Verkauf von Verarbeitungsware gestaltete sich schwieriger, es wurden nur eingeschränkt Mengen…

Marktbericht KW 30

Schlachtrinder Am Schlachtrindermarkt wurde von weitgehend ausgeglichenen Verhältnissen berichtet. Das Fleischgeschäft (v.a. Verarbeitungsware) bewegte sich im Inland auf einem ruhigen Niveau. Zudem schwächelte der Absatz im Export, so dass die Nachfrage der Schlachtbetriebe verhalten ausfiel. Jedoch war das Lebendviehangebot auch nicht zu umfangreich vorhanden. Für Jungbullen und Färsen wurden daher meist stabile Preise genannt. Schwächer…

Marktbericht KW 29

Schlachtrinder In den letzten 4 bis 5 Wochen sind die Auszahlungspreise spürbar, je nach Gattung zwischen 25 und 45 Cent/kg SG, angestiegen. Diese Woche wurden für Jungbullen und weibliches Schlachtvieh hauptsächlich unveränderte Einstandspreise genannt. Ein insgesamt kleines Angebot stand einem zunehmend ruhigeren Rindfleischgeschäft gegenüber. Geringere Bestellmengen aus der Verarbeitungsindustrie und ein hitzebedingt geringerer Rindfleischkonsum dämpften…

Marktbericht KW 28

Schlachtrinder Dem saisonalen Verlauf entsprechend machte sich im Rindfleischhandel das typische „Sommerloch“ bemerkbar. Trotz der schwächeren Verbrauchernachfrage konnte der Bedarf der Schlachtbetriebe aufgrund des knappen Angebots am Lebendviehmarkt nicht ausreichend gedeckt werden. Dementsprechend wurden die Auszahlungspreise für Schlachtkühe um ca. 3 Cent /kg SG angehoben. Für Jungbullen und Färsen wurden in dieser Woche sowohl stabile…

Marktbericht KW 27

Schlachtrinder Das Rindfleischgeschäft zeigte sich in dieser Woche zweigeteilt. Während die private Nachfrage im LEH/Discount schwächelte, wurden von einem zufriedenstellenden Absatz an die Gastronomie und im Export nach Frankreich und Spanien berichtet. Das Lebendviehangebot fiel nicht zu umfangreich aus. Insbesondere weibliche Kategorien (v.a. schwere Kühe) waren knapp und gesucht.  Die Jungbullenpreise tendierten unverändert bis leicht…

Marktbericht KW 26

Schlachtrinder Im Handel mit Schlachtrindern setzte sich die steigende Preisentwicklung der letzten Woche fort. Schlachtkühe und Färsen standen in stark begrenzten Stückzahlen zur Vermarktung. Im Juni lagen die wöchentlichen Färsen- und Kuhschlachtungen 18 bis 22 % unter Wochendurchschnitt. Für Schlachtkühe wurden 5 bis 10 Cent/kg mehr ausbezahlt. Jungbullen und Färsen erlösten zwischen 10 und 15…

Marktbericht KW 24

Schlachtrinder Am bayerischen Schlachtrindermarkt haben sich nach Wochen stetiger Preisabschläge, die Auszahlungspreise stabilisiert. Das Marktverhältnis von Angebot und Nachfrage hatte sich in dieser Woche angeglichen. Die Auszahlungspreise für Jungbullen und weibliche Gattungen tendierten unverändert. Durch die kräftig reduzierten Einstandspreise profitierte vor allem die Wettbewerbsfähigkeit im Export, was sich in einem zunehmenden Mengenumsatz widerspiegelte. National herrschte…

Marktbericht KW 23

Schlachtrinder Die Jungbullenpreise wurden um weitere 10-15 Cent/kg SG gesenkt. Dadurch hatte sich der Preisdruck bei den weiblichen Tieren zusätzlich erhöht und die Preise für Schlachtkühe wurden um ca. 20–30 bzw. für Färsen um 15 Cent/kg SG abgeschlagen. Das Angebot war aufgrund der verkürzten Schlachtwoche für den Bedarf der Schlachtbetriebe ausreichend. Der Fleischabsatz im Inland…

Marktbericht KW 22

Schlachtrinder Bereits seit Anfang Mai sind die Jungbullenpreise unter extremen Preisdruck geraten. Dieser Trend setzt sich in dieser Woche ungebremst fort. Unter diesem Einfluss wurden auch die Auszahlungspreise für Färsen und Schlachtkühe erneut abgeschlagen. Das Rindfleischgeschäft scheint wie gelähmt. Eine abnehmende Verbrauchernachfrage wie z.B. bei Hackfleisch macht sich verstärkt bemerkbar und auch die saisontypischen Impulse…