Marktbericht KW 52

Schlachtrinder Das diesjährige Weihnachtsgeschäft wurde von den Schlachtbetrieben als normal bezeichnet. Jungbullenfleisch konnte im Frischfleischsegment des LEHs/Discounts gut abgesetzt werden. Schwach hingegen gestaltete sich der Absatz von Färsenfleisch im Export und oftmals auch in der Gastronomie. Nach den Feiertagen war das Angebot an Jungbullen gut bedarfsdeckend. Der Handel mit Schlachtkühen verlief ruhig. Über alle Gattungen…

Marktbericht KW 51

Schlachtrinder Das Jungbullenangebot war für die stetige Rindfleischnachfrage je nach Region nicht immer bedarfsdeckend. Die Auszahlungspreise tendierten stabil bis fest. Das Angebot an weiblichen Tieren hatte im Vergleich zu den vergangenen Wochen etwas abgenommen. Gebietsweise wurden von Schlachtbetrieben weitere Preiseabschläge, insbesondere bei Kühen, gefordert. Insgesamt sollten sich jedoch die Preise für Kühe und Färsen knapp…

Marktbericht KW 48

Schlachtrinder Die Verbrauchernachfrage nach Jungbullenfleisch im LEH/Discount fiel aufgrund der allgemeinen Kaufzurückhaltung verhalten aus. Das Lebendviehangebot an Jungbullen war für den Bedarf der Schlachtbetriebe ausreichend. Insgesamt wurde von ausgeglichenen Verhältnissen und stabilen Auszahlungspreisen bei Jungbullen berichtet. Bei den weiblichen Gattungen standen die Auszahlungspreise weiter unter Druck und wurden um 5-10 Cent/kg SG zurückgenommen. Im Fleischgeschäft…

Marktbericht KW 47

Schlachtrinder Im Rindfleischgeschäft bewegte sich der Absatz von Verarbeitungsware auf einem schwachen Niveau. Dadurch hielt der Preisdruck bei weiblichen Tieren an und es wurden weitere Abschläge für Schlachtkühe (ca. 5-7 Cent/kg SG) und auch für Färsen (3-5 Cent/kg SG) vorgenommen. Das Angebot bei weiblichen Gattungen fiel je nach Region mittel bis sehr groß aus. Die…

Marktbericht KW 46

Schlachtrinder Am Jungbullenmarkt war das Marktverhältnis von Angebot und Nachfrage meist ausgeglichen. Die Auszahlungspreise wurden in der Preisspitzte etwas eingekürzt, im Mittel sollten sich die Jungbullenpreise knapp behaupten können. Das Schlachtviehangebot an Kühen und Färsen hatte im Vergleich zu den vergangenen Wochen zugenommen – vor allem der Anteil schwacher Qualitäten. Im Verkauf von Verarbeitungsware verlief…

Marktbericht KW 45

Schlachtrinder Im Handel mit Schlachtkühen hatte sich eine geringere Fleischnachfrage im Verarbeitungssektorund ausreichend hohe TK-Bestände bemerkbar gemacht. Die Auszahlungspreise wurden um wenige Cent gekürzt – insbesondere bei den hinteren Qualitäten. Am Jungbullenmarkt waren die Stückzahlen je nach Standort bedarfsdeckend oder nur knapp ausreichend. Bei einem stagnierenden Bullenfleischgeschäft wurden keine größeren Veränderungen an den Einstandspreisen vorgenommen.…

Marktbericht KW 44

Schlachtrinder Im Rindfleischgeschäft wurde von einem schwächelnden Absatz berichtet. Sowohl die Nachfrage nach Edelteilen (Filet, Roastbeef) als auch nach Verarbeitungsware bewegte sich auf einem verhaltenen Niveau. Neben dem saisonal-üblichen ruhigeren Novemberbeginn machte sich zunehmend die allgemeine Kaufzurückhaltung bemerkbar. Das Schlachtviehaufkommen stand für den Bedarf der Schlachtbetriebe gut ausreichend zur Verfügung. Die Auszahlungspreise tendierten über alle…

Marktbericht KW 43

Schlachtrinder Verkaufsaktionen im LEH/Discount hatten zuletzt für einen belebten Fleischabsatz gesorgt. Dabei konnte vor allem Keulenfleisch sehr gut platziert werden. Das hatte das Kaufinteresse an Jungbullen erhöht. In dieser Woche entwickelte sich die Nachfrage etwas ruhiger, das Jungbullenangebot deckte meist den Bedarf. Die Auszahlungspreise tendierten auf Vorwochenniveau stabil. Die Nachfrage nach Verarbeitungsware hatte abgenommen. Die…

Marktbericht KW 42

Schlachtrinder Am bayerischen Jungbullenmarkt standen kleine Stückzahlen zur Vermarktung und die Fleischläger sind nur im geringen Umfang gefüllt. Die Auszahlungspreise stiegen in Folge des Wettbewerbs um das Schlachtvieh um 8 bis 10 Cent an. Das oftmals jahreszeittypische größere Schlachtviehaufkommen an weiblichen Tieren blieb bisher aus, so dass kein Angebotsdruck entstand. Schlachtkühe wurden zu unveränderten Preisen…

Marktbericht KW 41

Schlachtrinder Das Viehaufkommen am bayerischen Schlachtrindermarkt hat sich spürbar reduziert, die angebotenen Stückzahlen an Jungbullen und weiblichen Tieren fielen überschaubaraus. Ein seit Jahren stetiger Bestandsabbau und die derzeit anhaltend freundliche Lage am Milchmarkt begrenzen das Angebot. Die Auszahlungspreise für Schlachtkühe und Färsen tendierten meist auf Vorwochenniveau stabil. Einzig bei schwächeren Qualitäten wurden leichte Kürzungen vorgenommen.…